کیا ہم "سستے فضل" کی تبلیغ کررہے ہیں؟

320 آئیے سستی فضل کا تبلیغ کرتے ہیں

شاید آپ نے بھی سنا ہو گا کہ یہ فضل کے بارے میں کہا گیا تھا کہ "یہ ہمیشہ کے لئے موجود نہیں" یا "یہ مطالبات کرتا ہے"۔ جو لوگ خدا کی محبت اور معافی پر زور دیتے ہیں وہ کبھی کبھار ان لوگوں کا سامنا کریں گے جو الزام لگاتے ہیں کہ وہ کسی پر "سستے فضل" کی وکالت کرنا چاہتے ہیں ، چونکہ وہ اسے ناگوار کہتے ہیں۔ میرے اچھے دوست اور جی سی آئی پادری ، ٹم براسل کے ساتھ بھی ایسا ہی ہوا تھا۔ اس پر "سستی فضل" کی تبلیغ کا الزام لگایا گیا تھا۔ مجھے پسند ہے کہ اس نے اس پر کیا رد عمل ظاہر کیا۔ اس کا جواب تھا: "نہیں ، میں سستی فضل کی تبلیغ نہیں کر رہا ہوں ، بلکہ اس سے بھی بہتر ہے: مفت فضل!"

سستا فضلات کا اظہار مذہبی ماہر ڈایٹرک بونہوفر نے کیا ہے ، جنھوں نے اسے اپنی کتاب "Nachfuhrung" میں استعمال کیا اور اس طرح اس کو مقبول بنایا۔ اس نے اس بات پر زور دینے کے لئے استعمال کیا کہ جب کوئی شخص مسیح میں تبدیل ہوجاتا ہے اور ایک نئی زندگی گزارتا ہے تو وہ خدا کے بے حد فضل کا تجربہ کرتا ہے۔ لیکن پیروی کی زندگی کے بغیر ، خدا کی تکمیل اس تک نہیں پہنچتی ہے - اس کے بعد شخص صرف "سستی فضل" کا تجربہ کرتا ہے۔

لارڈشپ نجات تنازعہ

Ist zur Errettung allein die Annahme Jesu erforderlich oder ebenso die Nachfolge? Leider hat man Bonhoeffers Lehre über die Gnade (einschliesslich der Verwendung des Begriffes billige Gnade), sowie seine Ausführungen über die Errettung und Nachfolge oft missverstanden und falsch verwendet. Das bezieht sich vor allem auf die jahrzehntelang geführte Debatte, die als Lordship-Salvation-Kontroverse bekannt wurde.

Eine führende Stimme in dieser Debatte, ein bekannter Fünf-Punkte-Calvinist, behauptet immer wieder, dass diejenigen, die für sich in Anspruch nehmen, dass allein das persönliche Bekenntnis des Glaubens in Christus heilsnotwendig sei, sich der Befürwortung «billiger Gnade» schuldig machen würden. Nach seiner Argumentation ist es heilsnotwendig, ein Glaubensbekenntnis (der Annahme Jesu als Erlöser) abzulegen und in einem gewissen Umfang gute Werke (im Gehorsam gegenüber Jesus als Herrn) zu tun.

اس بحث میں دونوں فریقوں کے اچھے دلائل ہیں۔ مجھے یقین ہے کہ دونوں جماعتوں کے نقطہ نظر میں ایسی خامیاں ہیں جن سے بچا جاسکتا تھا۔ پہلی اور اہم بات ، اس کا انحصار یسوع اور باپ کے مابین تعلقات پر ہے نہ کہ اس پر کہ ہم انسان خدا کے ساتھ کس طرح برتاؤ کرتے ہیں۔ اس نقطہ نظر سے ، یہ واضح ہے کہ یسوع ہی رب اور نجات دہندہ ہے۔ دونوں فریق اسے فضل کے تحفہ کے طور پر دیکھیں گے کہ ہمیں باپ کے ساتھ یسوع کے اپنے تعلقات میں زیادہ قریب سے شامل ہونے کے لئے روح القدس کی رہنمائی کرنی چاہئے۔

Mit dieser auf Christus und die Dreieinigkeit fokussierten Sichtweise würden beide Seiten gute Werke nicht als etwas betrachten, womit man sich die Erlösung verdient (oder als etwas Überflüssiges), sondern dass wir dazu geschaffen wurden, dass wir in Christus darin wandeln sollen (Epheser 2,10). Sie würden ebenfalls erkennen, dass wir ohne jeden Verdienst erlöst werden und  nicht aufgrund unserer Werke (einschliesslich unseres persönlichen Glaubensbekenntnisses), sondern durch das Werk und den Glauben Jesu stellvertretend für uns (Epheser 2,8-9; گلیاتیوں 2,20). Dann könnten sie daraus folgern, dass es nichts gibt, was man zur Errettung tun kann, weder indem man etwas hinzufügt noch daran festhält. Der grosse Prediger Charles Spurgeon hat es so verdeutlicht: «Müssten wir auch nur einen Nadelstich ins Kleid unserer Erlösung stechen, dann würden wir es völlig ruinieren.»

حضرت عیسیٰ کا کام ہمیں اس پر کشش عطا کرتا ہے

Wie wir bereits in dieser Serie über Gnade erörtert haben, sollten wir viel mehr auf Jesu Werk (seine Treue) vertrauen, als auf unser eigenes Tun. Es entwertet das Evangelium nicht, wenn wir lehren, dass die Erlösung nicht durch unsere Werke, sondern allein durch Gottes Gnade bewirkt wird. Karl Barth schrieb dazu: «Durch eigenes Tun kann niemand gerettet werden, aber durch Gottes Tun kann jeder gerettet werden.»

Die Schrift lehrt uns, dass jeder, der an Jesus glaubt «das ewige Leben hat» (Johannes 3,16؛ ایکس این ایم ایکس؛ 5,24) und «gerettet wird” (Römer 10,9). Es gibt Verse, die uns ermahnen, Jesus nachzufolgen, indem wir unser neues Leben in ihm führen. Jedes Ansinnen, sich Gott nähern und seine Gnade erlangen zu wollen, das dabei Jesus als Erlöser und Jesus als Herrn voneinander trennt, ist fehlgeleitet. Jesus ist ganz und gar ungeteilte Realität, sowohl Erlöser als auch Herr. Als Erlöser ist er Herr und als Herr ist er Erlöser. Der Versuch, diese Realität in zwei Kategorien aufzuteilen, ist weder hilfreich noch zweckmässig. Tut man es doch, schafft man eine Christenheit, die sich in zwei Klassen spaltet und ihre jeweiligen Mitglieder dazu verleitet, ein Urteil darüber zu fällen, wer ein Christ sei und wer nicht. Ausserdem neigt man dazu, unser Wer-bin-ich von unserem Was-tue-ich abzusondern.

Jesu von seinem Erlösungswerk zu trennen, beruht auf einer geschäftlichen (auf gegenseitigen Leistungen beruhenden) Sichtweise der Errettung, die die Rechtfertigung von der Heiligung absondert. Bei der Errettung, die in jeder Hinsicht und vollständig auf Gnade beruht, geht es jedoch um eine Beziehung mit Gott, die zu einer neuen Lebensweise führt. Die errettende Gnade Gottes schenkt uns Rechtfertigung und Heiligung, indem Jesus selbst, durch den Heiligen Geist, für uns zur Rechtfertigung und zur Heiligung wurde (1. کرنتھیوں 1,30).

Der Errettende selbst ist das Geschenk. Durch den Heiligen Geist mit Jesus vereint, werden wir in allem teilhaftig, was sein ist. Das Neue Testament fasst dies zusammen, indem es uns als «neue Kreatur» in Christus bezeichnet (2. کرنتھیوں 5,17). Es gibt nichts, was diese Gnade als billig hinstellen könnte, weil es einfach nichts Billiges gibt, weder in Bezug auf Jesus noch auf das Leben, das wir mit ihm teilen. Tatsache ist, dass die Beziehung zu ihm Reue bewirkt, das Hinter-sich-lassen des alten Ichs und den Eintritt in einen neuen Lebenswandel. Der Gott der Liebe ersehnt die Vollkommenheit der von ihm geliebten Menschen und hat das entsprechend in Jesus vorbereitet. Die Liebe ist vollkommen, sonst wäre sie keine Liebe. Calvin pflegte zu sagen: «Unsere ganze Errettung ist vollkommen in Christus.»

فضل اور کام کی غلط فہمی

Obwohl der Fokus auf die richtige Art unseres Verhältnisses und Verständnisses, sowie auf das Tun guter Werke gerichtet ist, gibt es doch einige, die fälschlicherweise glauben, dass eine fortwährende Beteiligung durch gute Werke zur Sicherstellung unserer Errettung erforderlich sei. Bei ihnen besteht die Sorge, dass die Konzentration auf die Gnade Gottes allein durch Glauben eine Lizenz zum Sündigen darstellt (das Thema, das ich in Teil 2 behandelt habe). Das Unbedachte an dieser Vorstellung besteht darin, dass Gnade nicht einfach über die Folgen der Sünde hinwegsieht. Auch sondert diese falschgeleitete Denkweise die Gnade von Jesus selbst ab, als ob Gnade Gegenstand einer Transaktion (wechselseitigen Austausches) sei, die man in Einzelaktionen aufteilen kann, ohne Christus einzubeziehen. In Wirklichkeit ist der Fokus so stark auf gute Werke gerichtet, dass man schliesslich nicht mehr glaubt, dass Jesus alles Erforderliche getan hat, um uns zu retten. Fälschlicherweise wird behauptet, dass Jesus das Werk unserer Errettung lediglich begann und es nun an uns liegt, sie in gewisser Weise durch unser Verhalten sicherzustellen.

Christen, die Gottes freigiebig gewährte Gnade angenommen haben, glauben nicht, dass ihnen hierdurch die Erlaubnis zum Sündigen erteilt wurde – ganz im Gegenteil. Paulus wurde beschuldigt, zu viel über Gnade zu predigen, so dass «die Sünde überhand nehmen» könnte. Dieser Vorwurf veranlasste ihn jedoch nicht, seine Botschaft zu ändern. Stattdessen warf er seinen Ankläger vor, seine Botschaft verzerrt darzustellen und bemühte sich umso mehr, klarzustellen, dass Gnade nicht geeignet sei, von den Regeln Ausnahmen zu machen. Paulus schrieb, dass es das Ziel seines Dienstes sei, «den Gehorsam des Glaubens» aufzurichten (Römer 1,5؛ 16,26).

نجات صرف فضل کے ذریعہ ہی ممکن ہے: شروع سے آخر تک یہ مسیح کا کام ہے

ہم خدا کا بے حد شکریہ ادا کرتے ہیں کہ انہوں نے ہمیں بچانے کے ل Son ، اپنے بیٹے کو روح القدس کی طاقت میں بھیجا ، ہمیں فیصلہ کرنے کے لئے نہیں۔ ہم سمجھتے ہیں کہ اچھے کاموں میں کوئی بھی حصہ ہمیں راستباز یا مقدس نہیں بنا سکتا۔ اگر ایسا ہے تو ہمیں نجات دہندہ کی ضرورت نہیں ہوگی۔ چاہے ساکھ ایمان کے ساتھ اطاعت پر ہو یا اطاعت کے ساتھ اعتقاد ، ہمیں کبھی بھی یسوع پر منحصر نہیں ہونا چاہئے جو ہمارا نجات دہندہ ہے۔ اس نے سارے گناہوں کا انصاف کیا ہے اور ان کی مذمت کی ہے اور اس نے ہمیں ہمیشہ کے لئے معاف کر دیا ہے۔ ایک ایسا تحفہ جب ہمیں اس پر یقین اور اعتماد ہوتا ہے۔

Es sind Jesu eigener Glaube und sein Werk – seine Treue –, die unsere Erlösung von Anfang bis Ende bewirken. Er überträgt seine Gerechtigkeit (unsere Rechtfertigung) auf uns und durch den Heiligen Geist schenkt er uns Anteil an seinem heiligen Leben (unsere Heiligung). Diese beiden Geschenke erhalten wir auf ein und dieselbe Weise: indem wir unser Vertrauen auf Jesus setzen. Was Christus für uns getan hat, hilft der Heilige Geist in uns zu verstehen und danach zu leben. Unser Glaube ist auf den ausgerichtet (wie es in Philipper 1,6 heisst,) «der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird es auch vollenden». Wenn jemand keinen Anteil hat an dem, was Jesus in ihm bewirkt, so ist das Bekenntnis seines Glaubens ohne Substanz. Statt Gottes Gnade anzunehmen, widersetzen sie sich ihr dadurch, dass sie einen Anspruch auf sie erheben. Sicherlich wollen wir diesen Fehler vermeiden, ebenso sollten wir auch nicht in die falsche Vorstellung verfallen, dass unsere Werke auf irgendeine Weise zu unserer Errettung beitragen.

جوزف ٹاکچ


پی ڈی ایفکیا ہم "سستے فضل" کی تبلیغ کررہے ہیں؟